Online - Coaching: Richtig gemacht eine gute Alternative und Ergänzung!

16. Mar, 2018

Frau S. klingt sehr enttäuscht am Telefon. Sie wohnt in Bonn und eigentlich hatte Sie für 9:30 Uhr bei mir einen Coaching-Termin in Langenfeld reserviert. Da liegen rund 60km Fahrtstrecke und der Kölner Ring dazwischen, der für seine häufigen Staus bekannt ist. Ihre Nachricht auf meiner Mailbox ist von 7:16 Uhr. Das jüngere Kind von zweien ist krank geworden, über Nacht, wie das bei Dreijährigen schon

Beautiful terrace or balcony with small table, chair and flowers. Toned image

mal so ist. Jetzt ist die Kleine zuhause geblieben. Ihr Mann ist ohnehin unterwegs, und damit wäre der Coaching-Termin eigentlich hinfällig. Dabei hatte Sie sich so sehr darauf gefreut! Der Druck ist doch ganz schön gestiegen, seitdem Sie Ihre neue Stelle angetreten hat. Und sie war froh, mit mir im Coaching zu sortieren, wie sie das Leben jetzt anders gestalten kann. Vor allem, was sie alles nicht mehr machen möchte, weil es zu viel ist. Nein sagen, das ist ihr Thema. Und jetzt das. Es ist 8:26 Uhr als ich zurückrufe und ihr anbiete, dass wir von den geplanten 2 Stunden vielleicht eine Stunde über Skype reden und die wichtigsten Dinge für Sie klären.

Mittlerweile arbeite ich immer häufiger per Skype oder auch WebEx. Zum einen werde ich immer öfter danach gefragt, zum anderen glaube ich, dass es eine gute Alternative sein kann. Denn etwas Begleitung ist für viele Kunden immer noch besser als gar nichts. Wer zum Coaching kommt, der hat einen gewissen Leidensdruck. Und wenn langfristig geplante Termine platzen, dann ist das für viele sehr enttäuschend.

Was genau bedeutet Online-Coaching bei mir eigentlich?

Mit Online-Coaching meine ich Coachinggespräche, die über Videotelefonie (also z.B. Skype, Facetime, WebEx…) oder telefonisch stattfinden.

Wann ist Online-Coaching sinnvoll?

In meiner Arbeit ist der persönliche Kontakt, also die 1:1 Arbeit meist die übliche Weise. Diese unmittelbare Art, miteinander zu arbeiten, bietet sowohl für den Kunden als auch für mich die volle Möglichkeit der Interaktion: Mit allen Sinnen können Gespräche und Übungen durchgeführt werden. Ich erlebe den Kunden viel unmittelbarer und kann sehr gut auch auf kleinste körpersprachliche Signale reagieren, beispielsweise ein nervös wippender Fuß. Online ist diese Art der Wahrnehmung natürlich eingeschränkt. Auch manche Übungen, die Platz und Raum brauchen oder bei denen ich auch zusammen mit dem Klienten im Raum arbeite, ihn vielleicht sogar berühre, sind online nicht möglich.

Trotzdem gibt es einige Szenarien, bei denen ich Online-Coaching sehr sinnvoll finde:

  • Erstkontakt: Skype ist wunderbar, um sich kennen zu lernen und wechselseitig einen ersten Eindruck zu bekommen. Ich biete üblicherweise bis zu 30min kostenloses Kennenlernen an. In dem Zeitraum kann der Kunde alle Fragen rund ums Coaching stellen, wir klären die Rahmenbedingungen und auch ich habe die Möglichkeit zu überprüfen, ob Kunde und Anliegen zu mir und meiner Arbeit passen, oder ob ich ihn gegebenenfalls weiter vermitteln muss. Als Kunde sparen Sie sich so die Anfahrt und damit wertvolle Zeit.
  • Geplant im Wechsel mit Präsenzterminen: Gerade bei weiterer Anreise hat es sich sehr bewährt, im Wechsel zwischen intensiven Präsenzterminen (gerne mal 3h lang) und kürzeren Online-Sitzungen zu arbeiten. Viele Kunden können so gut an einem Entwicklungsthema dranbleiben. Auf einen Präsenztermin folgen dann mit vielleicht je drei Woche Abstand 2 Online-Termine, und dann trifft man sich wieder persönlich. Die Online-Termine dienen dann mehr der Auffrischung und der Nachverfolgung, ob das im Präsenztermin Erarbeitete auch gut in der Realität angewendet wird.
  • Notfallersatz für kurzfristig „bedrohte“ Coachings: Siehe oben mein Beispiel mit Frau S.; gerade wenn Sie eine längere Anreise haben und z.B. sehen, dass eine Vollsperrung auf der Autobahn einen termingerechten Start der vereinbarten Sitzung bedroht, oder dass ihr Kind plötzlich krank geworden ist oder Sie sich den Fuß verstaucht haben und nicht kommen können… es gibt viele gute Gründe, warum Sie kurzfristig absagen müssten. Dann bietet sich Online-Coaching als guter Ersatz an, um wenigstens etwas von der geplanten Zeit zu profitieren. Und: Sehr kurzfristig abgesagte Termine müsste ich eigentlich immer in Rechnung stellen, da die Zeit vergeben ist und nicht mehr anderweitig vergeben und genutzt werden kann…
  • Reisetätigkeit, längere Auslandsaufenthalte oder Umzug des Kunden: Gerade wenn Sie beruflich viel unterwegs sind, unser Coaching können wir auch Online fortsetzen. Dort, wo Sie gerade sind.
  • Kurze Einheiten zu stark eingegrenzten Anliegen: Manchmal ist es so, dass Sie vielleicht nur eine vergleichsweise eng eingegrenzte Frage haben, die Sie kurz mit mir besprechen wollen. Oder, z.B. im Rahmen eines Coachings zur Anpassung von Verhaltensweisen, Sie möchten ein besonderes Meeting vorbereiten oder ein besonderes Erlebnis vor dem Hintergrund Ihres grundsätzlichen Anliegens reflektieren… dann ist es durchaus lohnend, ein 30min Coaching zu vereinbaren, das dann online stattfinden kann.

 

Die großen Vorteile des Online-Coaching liegen klar auf der Hand:

  • Sie arbeiten mit mir von dem Ort aus, wo Sie gerade sind. Sie sparen die Zeit der Anreise und befinden sich vielleicht sogar an einem für Sie besonders angenehmen Raum (Zuhause, Ferienort).
  • Sie können auch bei einem bewegten Leben Ihren Coachingprozess fortsetzen und sichern so den Erfolg!
  • Und manchmal ist es sogar einfacher, schwierige Themen online anzusprechen…

 

 Rahmenbedingungen für ein gutes Online-Coaching:

Alles, was Sie brauchen sind:

  • ein ruhiger Raum oder ein anderer möglichst geschützter Platz (das könnte bei gutem Wetter auch draußen sein, in Ihrem Garten oder auf dem Balkon, sofern Sie dort frei reden können)
  • eine gute Internetverbindung (für Videoübertragung)
  • ein Rechner/ Kopfhörer, mit dem wir uns gut hören können.

Meine Erfahrungswerte sind aber tatsächlich relativ gut: Ich habe mittlerweile Online-Coachings schon nach Indien, in den Niger und Kenia durchgeführt und bin immer wieder überrascht, wie gut das geht! Manchmal bricht auf solchen Strecken natürlich die Verbindung zusammen. Von Langenfeld nach Aachen, Köln, Bonn, Frankfurt oder ins Ruhrgebiet/ nach Düsseldorf ist Online-Coaching dann doch stabiler durchzuführen…

Es empfiehlt sich immer, vorher technisch zu prüfen, ob alles gut und richtig funktioniert, damit wir direkt starten können und uns auf Ihre eigentlichen Anliegen konzentrieren können.

Ihre Investition ist identisch zu der im Präsenzcoaching, wie in Ihrem Vertrag vereinbart, da meine Zeit gleichwertig zum Einsatz kommt.

Und noch etwas: Aus meiner Erfahrung heraus sollte ein Online-Coaching nach 60 – 90 min beendet sein. Da die Wahrnehmung eingeschränkter ist und weniger interaktive Abwechslung möglich ist, wird doch eine andere Art der Konzentration gebraucht. Und diese Zeit sollten Sie sich dann auch nehmen! Räume, in denen Sie alle paar Minuten gestört werden, sind nicht geeignet.

Und dann kann es auch schon losgehen!

Frau S. war an dem Morgen sehr erleichtert. Die Kleine schlief tatsächlich in der geplanten Zeit. Wir arbeiteten fast 90min, in denen Frau S. sich Ihre Lasten von der Seele redete und für sich einen guten Plan für die nächste Zeit entwickelte. Auch eine kurze Entspannungshypnose haben wir per Skype noch geschafft und meine Kundin war sehr zufrieden, wie wir die Situation meistern konnten.

 

5 Tipps, wenn Sie auf der Suche nach einem Online-Coach sind:

  1. Suchen Sie sich einen Coach, der zu Ihnen passt. Achten Sie dabei auf Ihr Bauchgefühl: Ist er oder sie Ihnen wirklich auf Anhieb sympathisch? Vielleicht gibt es sogar ein Video im Netz, mit dem Sie sich einen besseren Eindruck von der Person verschaffen können?
  2. Nehmen Sie Kontakt auf. Ein guter Coach wird Ihnen alle Ihre Fragen freundlich und kompetent beantworten können. Seien Sie vorsichtig, wenn er/ sie scheinbar alles kann. Auch im Coaching gibt es Spezialisierungen. Lassen Sie sich die Konditionen schriftlich bestätigen, vielleicht sogar per Angebot oder in einem kleinen Vertrag.
  3. Überlegen Sie ganz genau, was Sie mit dem Online-Coaching erreichen wollen. Je gezielter Ihr Anliegen ist, umso zielstrebiger und besser werden Sie arbeiten können. Ein guter Coach wird Sie immer wieder dabei unterstützen, Ihr Ziel für die Sitzung oder den gesamten Coaching-Prozess zu erarbeiten.
  4. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Sitzung vorzubereiten. Sorgen Sie für das Gespräch dafür, dass Sie ungestört sind und die Technik auch wirklich funktioniert. Nichts ist ärgerlicher als eine instabile Internetverbindung im falschen Moment. Nach dem Gespräch: Machen Sie sich Notizen. Was nehmen Sie mit? Was konkret wollen Sie angehen oder anders machen? Ihre Mitarbeit ist besonders wichtig, wenn Sie online arbeiten wollen.
  5. Entwicklungsprozesse brauchen Zeit. Eine Kollegin schrieb dazu „Erwarten Sie keine Wunder!“ Manchmal geht es schneller voran, manchmal braucht es etwas. Gönnen Sie sich Ruhe nach den Sitzungen. Ihr Gehirn arbeitet auch unbewusst weiter. Gute Coachings arbeiten mitunter einige Tage nach.

 

Wenn Sie glauben, dass Coaching nicht mehr reicht – auch Psychotherapie gibt es inzwischen online:

  • Zum Weiterlesen: Der Spiegel hat dazu einen Artikel veröffentlicht.
  • Ein für mich sehr interessantes Therapie-Angebot im Netz bietet Dr. Sonja Jäger, die auch als digitale Nomadin um die Welt reist und ihr Therapieangebot sozusagen rund um die Uhr weltweit anbietet in Deutsch, Englisch und Französisch. Sie hat mich auch zu diesem Blogbeitrag inspiriert.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Internet und intensiven Gesprächen?

Ich freue mich auch auf Rückmeldungen von Kollegen, wie Ihr das macht.

Teilen:

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir!

Fix:  +49.2173.856238
Mob: +49.172.238 2156
kontakt@juliapeters.info

© Julia Peters Coaching & Training 2019 | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss