Pausen - so wertvoll wie nie! Teil 1...

08. May, 2018

Gerade eben habe ich wieder eine gemacht: Meine heißgeliebte Mittagspause. Bei gutem Wetter gerne im Garten unter den Bäumen. Ein kleiner Luxus, aber als Selbstständige immer wieder machbar. Und ich liebe diesen Blick von unten durch die Blätter hindurch in den blauen

 

Himmel. Pause – warum, wieso, wann eigentlich und wofür? In diesem Post will ich mal locker mit einigen Gedankengängen in das Thema starten, das Hirn locker und bereit machen, wieso die Pause ein nettes Ding ist.

Die Pause wartet auf dich.

Ja! Denn ihr wohnt die Passivität inne.

Sie ist immer da, wie der blaue Himmel, der manchmal hinter dunklen Wolken verschwindet. Du hast jederzeit die Möglichkeit innezuhalten, bei dem was du tust. Immer. OK, wenn du schwimmst, dann solltest du “toter Mann” können. Aber ansonsten wirklich immer.

Pausen – Es gibt…

…die kleine Verschnaufpause zwischendurch

…das Wochenende als wöchentliche Pause

…ein gezielter Tag Auszeit

…eine Stunde oder zwei frei, nur für dich!

…URLAUB in groß oder urlaub in klein

…längere Pausen, wie ein sabbatical

…Elternzeit, aber das ist eigentlich keine Pause, sondern der Einstieg in was Neues.

…inhaltliche Pausen

…Redepausen (manchmal schwer!)

…Denkpausen (noch schwerer!)

…Pausen vom ich

…Pausen vom DU, auch Beziehungspausen

…Atempausen im Sport

…Pause von der Pause 😉

…Pausenfüller…aber das ist keine echte Pause mehr!

Was war deine letzte Pause und wie lange hat sie gedauert?

Und: Woran merkst du, dass du eine Pause brauchst?

Keine Ideen mehr, Müdigkeit, Blick auf die Uhr => viel zu viel Zeit seit der letzten Pause vergangen…, wenn andere es dir sagen (?), pausenloses Denken und Grübeln, du kommst nicht mehr zur Ruhe, musst immer was tun, Durst-/Hungergefühle, der Gedanke “jetzt eine Pause!”, schlechte Gefühle, dicker Kopf, aus Prinzip, schlechter Schlaf, du nimmst zu/ ab, …

Ganz viele Momente kann es geben und auch ganz viele Auslöser. Das Wichtigste: Horch in dich hinein! Es ist unwichtig, wann andere eine Pause machen. Sie sind nicht du! Vielleicht sind sie gerade fitter oder auch weniger fit.

Und wenn du Chef bist? In einem meiner letzten Trainings zu Zeitmanagement sprachen wir auch über die Sinnhaftigkeit von Pausen. Allgemeines Kopfnicken. Das kommt dann immer. Ich:” Dass eine Mittagspause gesund ist, dazu muss ich sicher auch nichts mehr sagen.” Betretenes Schweigen, leises Gelächter. Und die Abteilungsleiterin gestand mit einem verlegenen Lächeln ein, dass die Mittagspause bei ihnen eigentlich nicht stattfinde. Sie habe sich das so angewöhnt, weil sie wegen ihrer Kinder früher gehen wolle. Und die anderen hätten sich wohl dazu entschlossen, das auch so zu machen. Hatten sie nicht. Niemand hatte darüber geredet…

PAUSE bezeichnet die zeitlich begrenzte Unterbrechung eines Ablaufs. (Wikipedia)

Pausen sind dafür da, um neue Stärke zu gewinnen und Kräfte zu sammeln.

Wahre Lebenskunst ist, eine Pause zu machen bevor dir jemand sagt, du hättest eine Pause machen sollen!

In diesem Sinne verabschiede ich mich in einen wohlverdienten Kurzurlaub. Demnächst mehr zum Thema Pause in Teil 2.

 

Und aus!

 

Weiterlesen zum Thema Kräfte tanken.

Teilen:

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir!

Fix:  +49.2173.856238
Mob: +49.172.238 2156
kontakt@juliapeters.info

© Julia Peters Coaching & Training 2019 | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss