Sind wir denn nie schön genug?

12. Jan, 2018

An einem der letzten Abende habe ich per Zufall in Ina’s Nacht reingeschaltet. Die Sängerin und Moderatorin Ina Müller führte mit gewohnt frecher Schnauze Ihre Gäste und Publikum durch den Abend. Zu Gast waren Axel Prahl und Rokko Schamoni. Im Hintergrund stand ein Hamburger Shanti-Chor. Mein Highlight war aber ein Song der jungen Sängerin Lina Maly.abgehoert_linamaly_teaser2_tg

Schön genug

Ich mag die Dinge, die du tust
Mehr als die Worte, die du sagst
Und das Gesicht der grauen Stadt
Mehr als die Art, wie du sie ausmalst
Ich mag die Risse im Asphalt
Und alle Steine auf dem Weg
Ich brauch’ kein Ziel, um mir zu merken
Dass mich irgendwas bewegt

Aber alles soll und alles muss
Aber alles geht und jeder will
Perfekt sein
Perfekt sein

Sind wir denn nie schön genug?
Ist es hier nie schön genug?
Sind wir denn nie schön genug?
So wie wir sind, sind wir so viel zu schnell zu müde oder blind

Wir machen beide Augen zu
Und wollen doch alles erkennen
Und uns in tausend schönen Worten
Die Liebe erzählen
Die ganze Welt muss uns gehören
Vom Himmel bis zum Meer
Und wenn wir in den Spiegel schauen
Sehen wir uns selber nicht mehr

Aber alles soll und alles muss
Aber…

Falls du dir den Song mal anhören möchtest… https://www.youtube.com/watch?v=riH-Nd5VbrQ&feature=youtu.be

nie schön genug

 

Sie singt davon, dass es auf die Taten ankommt und die reine ungeschminkte Realität sie viel mehr anspricht als alles Ausschmücken und Verzieren. Und im Kern die Frage, ob es denn wirklich auf die Perfektion ankommt? Nie schön genug?

 

Neulich habe mein Mann und ich eine Einladung zu einem 50.sten Geburtstag bekommen – Motto „Dress to impress“. Da hatte ich schon beim Durchlesen das Gefühl, definitiv NICHTS zum Anziehen zu haben. Wenn du eine Frau bist, dann kennst du das bestimmt…

Schönheit – ein Riesenthema, auch im Coaching immer wieder.

  • Da war die Kundin, die mir berichtete, dass Sie in öffentlichen Situationen (in der Uni, in der S-Bahn etc.) immer unsicher war, ob sie denn gerade auch tadellos (genug) aussieht und wie ihre Haare vielleicht von hinten aussehen würden (wahrscheinlich unmöglich verwuschelt).
  • Da war eine andere Frau, die sich nicht sicher war, ob ihre eigenen eher runden Formen (und ich meine weibliche Rundungen, nicht dick!) nicht unter Umständen eher karrierehinderlich sein könnten. Sie wählte daher nur sehr gedeckte Farben und versuchte auch sonst, alles möglichst zu kaschieren und sich unsichtbar zu machen. Leider ist Unsichtbarkeit dann wirklich karrierehemmend…

Die äußere Schönheit spielt eine riesengroße Rolle in unserer Gesellschaft. Und gerade für Frauen ist das auch ein Maßstab, mit dem sie sich und andere messen und vor allem (negativ) bewerten. Ab wann bin ich zu dick? Gilt die Bewertung durch den BMI (Body Mass Index) oder ist das eher eine Typfrage?

Vor allem ist die Schönheit anscheinend oft eher ein Anlass zu verstärkter Selbstkritik, insbesondere bei den Frauen. Bei Befragungen sagen regelmäßig mehr als 3 von 4 Frauen, dass sie mit Ihrer Figur nicht zufrieden sind. Und wenn ich mit meinen Kundinnen über Life Balance Themen brüte, dann wird nicht selten sehr bald offensichtlich, dass bei einem Job, ein bis mehreren Kindern, Haushalt und Freunden/ Familie nicht mehr so viel Zeit übrigbleibt, um sich um die eigene Schönheit zu kümmern. Praktisch muss es vor allem sein. Auch ich höre mich beim Friseur immer wieder um einen guten Schnitt bitten, den „man dann nicht so viel föhnen muss“. Das sieht gut aus, meistens jedenfalls, und es ist gut genug. Für mich zumindest. Aber ist das immer schön?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Was man liebt, das findet man meist schöner. Egal ob es das alte Sofa ist, das heißgeliebte Kuscheltier oder der Partner, den man seit über 20 Jahren hat (hoffentlich!). Ich finde meinen Mann z.B. immer noch sehr attraktiv 😊 (mal sehen, ob er das jetzt liest…)

Ein gutes Selbstmanagement bedeutet zunächst immer, dass man annimmt und akzeptiert, was ist.

Das heißt für mich aber auch, dass wenn ich mich selber in meiner äußeren Form annehme, ich auch gleichzeitig die Grundlage für echte Selbstliebe schaffe. Es ist mental ein sehr großer Unterschied, ob ich sage „Ich hasse diesen Bauch! Damit kann ich mich doch nirgendwo sehen lassen, geschweige denn beim Sport!“ (O-Ton einer 2fachen Mutter). Oder ob ich die kleine Nach-Kinder-Wampe liebevoll tätschele und einfach feststelle: „Gell? Wir zwei haben schon ganz schön was geschafft! Aber ein bisschen mehr Bewegung schadet dir auch nicht, oder?“

Selbstliebe ist die Grundlage für ein gutes Selbstwertgefühl, eine der größten Stabilisatoren der Psyche.

Ab Mitte 30 (und das lesen alle, die jünger sind bestimmt nicht gerne) ändert sich so langsam der Energiehaushalt. Ich habe es so ab 40 Jahren deutlich gemerkt. Ich kann nicht mehr so viel essen und ich setze deutlich schneller an. Leider haben mein Sofa und ich eine Liebesbeziehung, sobald ich Ruhe habe. Und meine Arbeit findet auch eher sitzend statt. Dann sind ein paar Kilo mehr kein Wunder. Frische Luft ist daher eine wichtige Abwechslung. Ich weiß, dass ich damit nicht alleine bin. Aber ich gehe jetzt eher raus für die frische Luft als für den Kalorienabbau.

Ich merke aber auch, wie ich das langsam nicht mehr so wichtig finde, in allen Belangen äußerlich schön zu sein. Es ist allemal eine bessere Grundlage für das gute Zeitmanagement als Familienmanager, wenn man sich auf wenige effektvolle Dinge konzentriert. Vielleicht sind es tatsächlich tolle Haare, oder ein besonderes gutes Accessoire wie eine coole Brille?

Weniger ist mehr, da aber Gas geben!

Und: Ist es nicht doch so, dass die Menschen am schönsten sind, die ein inneres Glück ausstrahlen?Bild zur Schönheit

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ein Freund von uns bei einer Party seine neue Freundin vorstellte, und während sie etwas zu trinken holen ging für sich, raunte er mir zu: „Ich seh ja, dass sie ein paar Kilo zu viel hat. Aber diese Ausstrahlung! Und sie ist so herzlich zu allen Menschen!“ Nachher habe ich mich dann gefragt, warum er das überhaupt thematisiert hat…

Eine besondere Aktion ist das Body Image Movement https://bodyimagemovement.com/ der Australierin Taryn Brumfit. Ihr Film „Embrace“ lief letzten Mai auch in einigen deutschen Kinos und hinterfragte sehr kritisch das kritische Verhältnis von uns Frauen zu ihrem Körper, machte Mut zu mehr Selbstliebe. Taryn war selber Bodybuilderin und als solche hochgradig auf die äußere Schönheit fixiert, bis sie nach der Geburt Ihrer Kinder einen sehr großen Wandel durchlief. Mittlerweile gibt es (auf englisch) sogar einen online Kurs dazu: https://bodyimagemovement.com/embraceyou/ Falls jemand diesen Kurs macht, würde ich mich gerne über Rückmeldungen dazu freuen. In Deutschland hat vor allem Nora Tschirner das Projekt sehr unterstützt – sie hat es sogar mitproduziert.

Buchtipp: Bréné Brown schreibt in ihrem Buch „Verletztlichkeit macht stark“, dass eines der Kernthemen für Frauen für Scham tatsächlich das eigene Aussehen ist – natürlich möglichst schön… https://www.buch7.de/store/product_details/1021234651

Äußere Schönheit vergeht ohnehin,
aber nicht die Schönheit von wunderbaren Lachfalten!

Buchtipp: Bascha Mika schreibt in Ihrem Buch „Mutprobe“ davon, dass Älter werden für Frauen eine echte Herausforderung ist. Wie viele „alte“ Frauen seht ihr im Fernsehen in Moderationsrollen? Das höllische Spiel mit dem Älter werden… https://www.buch7.de/store/product_details/1023075474 Und auch Iris Berben und Co achten immer noch sehr darauf, trotz Alter sexy zu wirken.

Tatsächlich ist das eine Sache, auf die ich anfange zu achten bei anderen Menschen: WIE sind die Falten? (Und nicht OB jemand Falten hat.) Im Coaching sehe ich in vielen Situationen, wie sich bei bestimmten Empfindungen bestimmt Bereiche besonders tief in Falten legen, und ich weiß dann, dass der Kunde diese Emotion häufiger durchlebt…

Schönheit kann man versuchen, mit Perfektionismus in den Griff zu bekommen. Das braucht aber Zeit und unter Umständen auch Geld, und manches Mal hält es einen doch vom wirklichen Leben ab, oder?
Mehr zum Thema Perfektionismus und wie du auch besser damit umgehen kannst findest du hier: http://www.juliapeters.info/zeitmanagement-perfektionismus/

 

Zum Abschluss ein paar kurze Fragen zum Nachdenken an dich:

  • Wie schön findest du dich? Bist du zufrieden?
  • Was würdest du gerne ändern? Was ist realistisch?
  • Was könnte dir helfen, ein entspanntes Verhältnis zu dir und deinem Äußeren zu bekommen?
  • Was macht für dich innere Schönheit aus?
  • Was findest du gerade jetzt in deinem Leben schön?

 

Nicht vergessen, du bist einzigartig!
Deine besondere Schönheit gibt es auch nur ein einziges Mal!

Wie gehst du mit dem Thema um? Oder hast du eine Frage dazu?

Ich würde mich freuen, wenn du mir dazu was schreibst an kontakt(a)juliapeters.info

Teilen:

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir!

Fix:  +49.2173.856238
Mob: +49.172.238 2156
kontakt@juliapeters.info

© Julia Peters Coaching & Training 2019 | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss