Ein Luftballon fliegt über eine Grenze... und eine innere Stimme sorgt für Licht!

21. Dec, 2019

Gerade heute habe ich einen wunderbaren Artikel gelesen: Im Zeit Magazin wurde darüber berichtet, dass ein kleines Mädchen aus Nogales in Mexiko seine Weihnachtswünsche dem Weihnachtsmann per Luftballon geschickt hat. Diese Stadt liegt an der Grenze zu den USA. Gefunden wurde der Ballon von einem weißen Amerikaner auf amerikanischem Gebiet. Der Artikel beschreibt ganz zauberhaft, was dann passiert. Die Geschichte ging in Social Media viral, denn sie berührt viele Menschen. Was steckt dahinter?

Der volle Artikel ist im Netz leider nur für Abonnenten der Zeitung verfügbar unter dem Titel “Bring mir, was du kannst!” Daher hier die kurze Zusammenfassung: Das 9 jährige Mädchen aus einer einfachen mexikanischen Familie schickt also dem Weihnachtsmann seine Wunschzettel per Luftballon, der über die Grenze zwischen Mexiko und den USA fliegt. Randy, ein amerikanischer Staatsbürger findet ihn. Einem spontanen Impuls folgend und dank der Tatsache, dass seine Frau Marcella fließend spanisch spricht, machen sie sich auf die Suche nach dem Mädchen mit der Idee, ihm seine Wünsche zu erfüllen. Nach einigen Anstrengungen und mit Hilfe eines mexikanischen Radiosenders gelingt das. Und Randy und seine Frau Marcella fahren über die Grenze, lernen die Familie tatsächlich kennen und überreichen die Geschenke. In diesem Teil wird eindrucksvoll beschrieben, wie die Grenzkontrollen und die Situation an der Grenze sind, die an dieser Stelle tatsächlich schon so aussieht, wie Trump “The Wall” gerne überall hätte. Ziemlich drastisch…

Soweit ganz schön, nur wenig überraschend oder spannend. Was erstaunlich ist: Diese Geschichte berührt danach sehr viele Menschen und zieht große Kreise über Social Media (es gab Material vom Radiosender und von privat), insbesondere in den USA, in einem Land, das zur Zeit sehr gespalten ist. Nur wenige Tage nach dem Treffen werden die beiden Amerikaner mit Zuschriften überschüttet aus dem ganzen Land. Unter anderem, weil sie ihren Mitbürgern mit dieser so menschlichen Tat wieder Hoffnung gegeben hätten in sich und in die Menschlichkeit. Erstaunlicherweise werden beide automatisch für Demokraten gehalten, denn nur diese sind ja freundlich zu Mexikanern! Ein Republikaner würden das nie tun! Und so erfährt der Leser, wie verworren Leben im Geflecht von Politik ist. Tatsächlich ist das Paar gemischt: Je einer ist Anhänger von Demokraten und Republikanern. Auch eine “sichere Grenze” finden sie wichtig. Und doch… da gibt es in dem Moment, wo jegliche Gesinnung und politische Einstellung keine Rolle mehr spielt. Denn “Randy rührt der spanische Satz, den das Mädchen offensichtlich an den Weihnachtsmann richtet und der korrekt “Tráeme lo que puedas” – “Bring mir was du kannst” – heißt”. In diesem Moment findet von innen heraus eine Rührung statt, ein seelischer Impuls. Und dann entfaltet sich eine liebevolle Handlung. Die beiden haben keinen Moment an Politik gedacht, oder daran, was sie vielleicht mit ihrer Handlung aussagen wollten. Sie haben einfach aus dem Herzen heraus gehandelt. Und das hat mich genauso berührt. Deswegen schreibe ich darüber.

Es ist eine ganz wunderbare Energie darin, die für mich den Geist der Weihnacht und auch den des Neuanfangs so schön beinhaltet. Es steckt ein Licht in dieser so einfachen Handlung von einfachen Leuten. gerade in einem so “dunklen” Umfeld, in dem die beiden leben. Sie lesen die krakelige Schrift eines kleinen Mädchen (in spanisch) und möchten einfach etwas schenken. Und tun das! Mit einer wunderbaren Leichtigkeit geben Sie dem Impuls nach, auch wenn von Impuls bis Umsetzung doch wieder einiges an Mühen entsteht. Und das ist dann egal, weil das Ziel und die Idee so liebevoll sind und sich tatsächlich um einen anderen Menschen drehen.

Und es ist dabei ein wunderschönes Symbol, das zuvor der Ballon einfach über die Grenze geflogen ist, weil der Wind sich eben nicht an Grenzzäunen orientiert. Zufall?

 

Deine innere Stimme kann dich leiten, wenn du sie lässt!

Was wäre, wenn wir alle mehr diesen Impulsen folgen würden?

Was könnte sein, wenn jeder von uns mehr dieser inneren Stimme lauschen würde?

Hören wir sie überhaupt noch? Nimmst du diese innere Stimme wahr bei dir?

Und wenn nicht… wäre es nicht schön, sie wieder zu finden?

 

Die Antwort liegt wie so oft in der Stille. Sie kommt dann, wenn es uns gelingt, einen Moment mit uns alleine zu sein und die Ohren nach innen auf zu machen. Und WIRKLICH zu hören.

Die meisten von uns sind viel zu oft viel zu schnell unterwegs, im Erledigungsmodus. Da nehme ich mich selber mal gar nicht von aus! Vor allem schnell und viel kann ich manchmal viel zu gut! Gleichzeitig habe ich aber immer öfter die Feststellung gemacht, dass wenn ich mir die Zeit nehme, ich tatsächlich auch etwas hören kann in mir. Und das ist wunderschön! Es ist vielleicht nicht immer einfach, dem dann auch zu folgen. Und doch war es für mich immer der beste Ratgeber.

Wer eine Orientierung im Innen hat, der braucht auch keine starke Führung mehr im außen. der wird selber wirksam in seinem Leben!

 

Das Jahresende und den Jahresanfang in Stille nutzen

Wenn der schlimmste Weihnachtsrummel vorbei ist, dann kommt die Zeit zwischen den Tagen und rund um Neujahr. Das sind wunderbare Tage, um einmal mehr still zu werden. Digital Detox. Du verpasst nichts! Und dann ganz in Ruhe vielleicht aufschreiben, was dir wichtig ist und was du in dir hörst. Vielleicht magst du dich vom Bild des fliegenden Ballons inspirieren lassen…

Was wäre möglich für dich? Welche Grenzen kannst du überwinden, wenn du auf deine innere Stimme hörst?

 

Ich wünsche dir eine gute Zeit mit viel Ruhe für dich!

 

 

Zum Weiterlesen hier im Blog: Hör auf dein Herz – wie du mit dem Blick auf deinen Purpose zu mehr innerer Sicherheit und Grundvertrauen kommst…

 

Zum Weiterlesen bei meiner lieben Kollegin Katja Kremling hier ein Artikel mit einer sehr schönen Vorlage für einen Jahresrückblick 2019

 

 

 

Teilen:

Ruf mich an oder schreib mir!

Fix:  +49.2173.856238
Mob: +49.172.238 2156
kontakt@juliapeters.info

© Julia Peters Coaching & Training 2020 | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss